Donnerstag: Ins Oberbergische

Auf kürzestem Weg zur Sieg, die ist ein kleines Flüsschen welches in den Rhein mündet und daher gramatikalisch tatsächlich richtig, auf dem Radweg 20 km weiter flußaufwärts bis zur Überquerung. Nasse Füße sind aber nicht  zu befürcheten. Am schönen Lokal „Sieglinde“ vorbei  heißt es für die „Kurzen“ umkehren, die anderen kurbeln jetzt ein wenig den Berg hinauf um auf den Höhen einen kurzen Blick auf die Wahnbachtalsperre zu werfen - aber der Radler wird enttäuscht, so weit ist er noch nicht. Weiter bis ins Oberbergische, über Höhen und in schönen Flusstälern führt unser Rundkurs und erst am Ende der Runde ist die Talsperre endlich zu sehen, die das beste Trinkwasser für Bonn und Umgebung liefert. Ausgeklügelte Bepflanzung in den Zuläufen sorgt schon für beste Qualität. Wieder zurück an der „Sieglinde“ trifft man sich wieder und gemeinsam durch Hennef und Sankt Augustin kommt der Sportler auf den Wegen des so genannten „Grünen C“ wieder zum Start zurück.

Fazit: Wer auf den Wegen bleibt, braucht auch an der Talsperre keine Schwimmweste...  (Strecken auf gpsies.com)

              Huebel     Skoda     Drachenfelsbahn